top of page

Ohne Team keine Chance

Um ohne Gepäck und nur mit dem Nötigsten bekleidet laufend Afrika zu durchqueren benötigt man ein Support-Team, ohne das die Umsetzung dieses Unternehmens nicht möglich wäre.


"Cap to Cap" setzt daher Support-Teams zusammen, die die Reise begleiten. Mitglieder dieser wechselnden 2-3 Personen Teams sollten verschiedene Fähigkeiten besitzen, die für die Mission wichtig sind, vor allem sollten sie kommunikationsfähig, improvisationsfreudig und nicht ängstlich sein. Der Besitz eines Führerscheins ist erforderlich.


Bereits aus Sicherheitsgründen soll die Unterstützung nicht auf eine Person beschränkt bleiben. Stattdessen arbeitet auch das Support-Team als Team gemeinsam. Physiotherapeuten, Ärzte, Fotografen, Journalisten, Sportlehrer, social-media-Experten, Sprachlehrer, Soziologen, Medientechniker und Experten in interkultureller Kommunikation sind natürliche Partner.




Wie läuft ein normaler Tag ab?


Nach der Morgenbesprechung macht sich das Begleitteam auf, um am vorgesehenen Ziel eine Unterkunft zu suchen. Auf dem Weg dorthin prüft das Team die Beschaffenheit der Straße, die Sicherheit auf dem Weg und kommuniziert dies ständig an die Laufgruppe. Zusätzlich sucht die Vorabgruppe auch gute Fotomotive, richtet ständig Kommunikationskanäle und wenn eine andere Übernachtungsmöglichkeit nicht vorhanden ist, ein Nachtlager ein.


Nach der Ankunft der Läufer gibt es ein Physioprogramm und eine Lagebesprechung. Dabei werden Unwägbarkeiten diskutiert und die Wege, wenn nötig, angepasst. Danach werden die Berichte des Laufteams und des Begleitteams in die social media Kanäle kommuniziert, Blogs gefüttert, Podcasts produziert und Artikel platziert. Dabei hilft das Team in der inhaltlichen und technischen Umsetzung.


Zusätzlich müssen ständig die Vorräte aufgefüllt werden, und auf den Märkten nach frischem Obst und Gemüse gesucht werden. Ein großer Wasservorrat ist unerlässlich und das Benzin muss auch für lange Strecken reichen.


Im Idealfall kann das Supportteam auch kulturelle Veranstaltungen und Interviewpartner ausfindig machen, die für unsere Kulturreportage zwingend notwendig sind.


Um ein möglichst genaues Bild des Kontinents zu vermitteln sollen die Gesprächspartner nicht vorher gebrieft werden. Der Ausgang unserer Diskussionen und Gespräche soll vollkommen ergebnisoffen sein.


Wer Lust hat uns auf dieser Reise zeitweise zu begleiten, kann dies über diesen Kanal tun, oder uns unter info@cap-to-kap.com kontaktieren.


Es wäre praktisch, wenn gleich ein Präferenzland genannt wird.

Wir durchqueren:

  • Tunesien, (Tunis-Djerba mit kleinen Umwegen) von Mitte Oktober bis Mitte November.

  • Ägypten, Alexandria bis Assuan Mitte November bis Mitte Dezember

  • Ägypten/Sudan Assuan-Karthoum, Mitte Dezember-Mitte Januar,

  • Sudan/Süd Sudan Karthoum- Juba Mitte Januar-Ende Februar

  • Süd Sudan/ Uganda/ Ruanda Juba-Kampala-Kigali Anfang März-Ende März

  • Ruanda/Burundi/Tansania/ Sambia über Kigali-Bujumbura Lusaka

  • Ende März, bis Anfang Mai

  • Sambia/Botswana Lusaka-Gaborone Anfang Mai- Ende Mai

  • Botswana/Südafrika Gaborone-Capetown Ende Mai bis Ende Juni.


Orte und Zeiten können nur ungefähr wiedergegeben werden. Die Ziel und Startflughäfen sind aber bekannt.


Genauere Daten können erst während des Laufs gegeben werden.

639 views0 comments

Recent Posts

See All

Bình luận


bottom of page