top of page

Vorbereiten auf das überall lauernde Böse!

Updated: Apr 11, 2022

Abenteuer beinhalten immer die Möglichkeit des Scheiterns und Eintreffens kleiner und großer Katastrophen. Um diese zu minimieren und unsere Körper auf die Belastung einzustellen haben wir Partner gesucht und bereits einige gefunden, die uns auf dem langen Weg schützend begleiten und aus unseren Erfahrungen mögliche Erkenntnisse zu Herz, Beinen und Ernährung ziehen.


"Cap to Kap" in sportwissenschaftlicher Begleitung


Back to school. Mareike und Horst im sportwissenschaftlichen Institut (STAPS) der Universität Paris Descartes.
Back to school. Mareike und Horst im sportwissenschaftlichen Institut (STAPS) der Universität Paris Descartes.

Da ist zunächst die Sportfakultät der Universität Paris Descartes (STABS), deren Dozent Francois Desgorces mit einigen Studenten des Masterstudienganges zur Trainings-Physiologie unser Projekt begleiten wird. Wir werden ihnen täglich unsere vitalen Daten einschließlich Gewichtsveränderungen weiterleiten, um daraus Schlüsse über die Folgen langfristige Anstrengung auch im Hinblick auf das fortgeschrittene Alter zu erhalten. Im Vorfeld werden wir von Dr. Francois Lhuissier am Hospital Jean Verdier eingehend untersucht.


Erholung und Ernährung als Schlüssel zum Erfolg


Der allgemeine Fitness- und Gesundheitszustand ist selbstverständlich auch abhängig von der Ernährung und den Mineralien und weiteren Stoffen, die wir zusätzlich zu uns nehmen. In diesem Bereich hatten wir einen informativen Austausch mit „Precision Fuel and Hydration“, einer englischen Sporternährungsfirma, die sich mit Ernährung im Sport und dem Mineralausgleich bei hohem Wasserverlust befasst.


Wir kamen im persönlichen Gespräch u.a. zu dem Schluss, dass durch den ständigen hohen Schweißverlust durch lange Läufe in großer Hitze ein Vorladen von Sodium sehr sinnvoll sein wird, um die Regeneration des Körpers zu fördern. Auch diese Firma begleitet uns partnerschaftlich, und wir werden bereits im Vorfeld die Produkte testen. Wichtig wird werden, ob wir sie sowohl allgemein vertragen, als auch ob wir sie schmerz- und problemfrei unter Anstrengung verdauen.


Ein Fuß vor den anderen - möglichst ohne Scheuerstellen


Das wichtigste Kapital bei unserem Lauf sind aber Beine und Füße. Hier haben wir bereits unsere Füße von der Firma Sidas vermessen lassen, um möglicherweise entsprechend passende Einlagen zu tragen, um den Fuß zu stützen. Darüber hinaus führt Sidas auch andere podologische Produkte, die die Füße und Gelenke bei mechanischen Problemen unterstützen. Damit die Wahrscheinlichkeit von solchen Problemen minimiert wird werden wir auch Cremes gegen Friktionen und zur Muskeldurchblutung nutzen. Auch hier sind wir für die Zusammenarbeit dankbar.


Alle Produkte, die wir mitnehmen, werden im Vorfeld intensiv getestet, um mögliche Probleme vorher zu erkennen.



Laura Berger von Sidas World erklärt Horst die Besonderheiten seines Fußaufbaus
Laura Berger von Sidas World erklärt Horst die Besonderheiten seines Fußaufbaus

Auch auf dem Gebiet Schuhe und Kleidung sind wir dabei, gewinnbringende Partnerschaften zu initiieren. Darauf gehen wir später intensiv ein.


Vor unseren ersten Schritten in Afrika sind noch viele weitere Aspekte zu berücksichtigen. Wir werden sie Schritt für Schritt abarbeiten und mit unseren Partnern, für die dieses Projekt auch außergewöhnlich ist, gut vorbereitet in unser Abenteuer starten. Es bleiben aber immer noch viele Unwägbarkeiten. Auch für uns ist dieses Projekt in seinem ungeheuren Umfang Neuland. Und wie viel Böses sich vermeiden lässt wird sich zeigen!


109 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page